Die passende Webagentur für das Projekt

Die richtigen Voraussetzungen schaffen, damit das Web-Projekt gelingt

Kriterien für die Auswahl der passenden Webagentur

Die neue Website ist eine Investition in die Gegenwart und in die Zukunft. Damit alle Erwartungen erfüllt werden, sollten einige Voraussetzungen stimmen. Eine gute Webagentur muss in diesen Bereichen fit sein: Design und Visualisierung, Technik und Programmierung, Zielgruppen und Marketing. Fehlt eine der drei Disziplinen, wird die neue Website Defizite haben. Wenn Sie als Auftraggeber bei der Wahl Ihrer Webagentur die folgenden Punkte beachten, legen Sie eine gute Basis für ein erfolgreiches Projekt:

  • Webagentur
    Bei der Wahl der Webagentur spielen zahlreiche Punkte eine grosse Rolle, zum Beispiel diese: Erfahrung, Know-how, Arbeitsweise, eingesetzte Technologien, Technik- und Marketinghintergrund, vergleichbare Referenz-Projekte und mehr. Zudem: Ist die Webagentur kompatibel mit dem Kunden? Verständnis vorhanden für seine Anliegen, Wünsche und auch die Branche? Lässt sich eine gemeinsame Sprache finden, in der sich alle Beteiligten verständigen und verstehen können, auch Nicht-Techniker?

  • Technologien
    Welche Technologien setzt eine Webagentur in der Webentwicklung ein? Modernste Technologie, die auch den Ansprüchen der Zukunft genügt? Ein wichtiger Punkt, damit eine Website nicht vorzeitig altert.

  • Applikations-Entwicklung
    Beherrscht die Webagentur die Sprache der Informationstechnologie, über ein CMS und seine Funktionen hinaus? Sind spezielle Anforderungen wie Datenbank-Applikationen, Schnittstellen und Individual-Programmierungen im Team umsetzbar? Zentraler Punkt, weil auch spezifische Aufgaben erfüllt werden müssen – wenn nicht heute, dann morgen.

  • Erweiterbarkeit
    Websites werden oftmals (nur) auf die aktuellen Anforderungen ausgerichtet und eher starr ausgelegt. Das kann bald schon in eine kostspielige Sackgasse führen. Die Konzeption mit einer offenen Architektur und Struktur ist absolute Voraussetzung für spätere Erweiterungen.

  • Sicherheit
    Jede Website ist Teil eines riesigen Netzwerkes und deshalb Risiken und möglicherweise auch Angriffen ausgesetzt. Werden Technologien, Know-how und entsprechender Source Code eingesetzt, um die Website vor Attacken so weit wie möglich schützen?

  • CMS
    Einfache Bedienung und Komfort müssen gegeben sein. Zukunftssicherheit gehört mit dazu. Deshalb nur ein CMS einsetzen, das breit abgestützt ist, laufend weiterentwickelt wird und jeden Raum für Erweiterungen bietet. Zum Beispiel TYPO3 Enterprise CMS. Lösungen von kleinen Anbietern machen abhängig und laufen Gefahr, irgendwann ohne Support dazustehen.

  • Internet und Web Marketing
    Denkt die ausgewählte Webagentur über den technischen Tellerrand hinaus? Ist ein breites Know-how und ein Verständnis für das Internet, fürs Web Marketing und für die grösseren Zusammenhänge im Netz vorhanden? Ein zentraler Punkt, weil eine Website nicht als autonome Insel funktioniert, vielmehr als Teil eines grossen Ganzen. Deshalb: Webagenturen mit breitem Internet- und Marketing-Verständnis entwickeln bessere und erfolgreichere Websites.

  • Webdesign und Spezialitäten
    Versteht die ausgewählte Webagentur Webdesign nicht nur als Visualisierung, vielmehr als wichtiges Instrument, um User zu führen, den Zugriff auf Funktionen zu erleichtern und damit als Teil der Usability? Können innerhalb des Webdesigns neben Standards auch Zusatzwünsche umgesetzt werden, wie zum Beispiel Responsive Design, Parallax Scrolling und andere Spezialitäten, die Unterschiede schaffen?

  • Briefing
    Ein schriftliches Briefing, kurz und knapp oder ausführlich, schafft eine solide Basis für das erste Gespräch mit der Webagentur und für alles Weitere. Ein gutes Instrument für Kunden, um die Webagentur einschätzen zu können – je nachdem, wie die Agentur das Briefing reflektiert. Zudem: Ein gutes Briefing spart Zeit und verhindert Missverständnisse für die folgenden Phasen. Ein Aufwand, der sich für jeden Kunden bezahlt macht.

  • Projekt-Spezifikation
    Ein Part, den die Webagentur übernimmt, sobald alle Details feststehen. Die Projekt-Spezifikation ist deshalb besonders wichtig, weil sie die Website mit allen Funktionen und Anforderungen im Detail beschreibt. Als Basis für die Kostenrechnung und als definierte Auftragsbeschreibung für die Ausführung.

  • Budget und Offerte
    Stundensätze sind das eine, Planungssicherheit und Kostentransparenz das andere. Vergleichsofferten liefern Auftraggebern zusätzliche Entscheidungshilfen – über die Kosten des Website-Projekts hinaus. Sie zeigen die unterschiedlichen Kalkulations- und Abrechnungsmodelle verschiedener Webagenturen.

  • Service
    Welche Services bietet die Webagentur nach erfolgreicher Live-Schaltung der neuen Website? Hosting, Maintenance, Support, Updates, Aktualisierungen, Erweiterungen? Alle Services und Leistungen dabei, die ein Kunde benötigt, damit die Website heute und morgen gut gepflegt und reibungslos läuft?

  • Der Sympathie-Faktor
    Primär eine menschliche Komponenten und deshalb ebenso wichtig wie die technischen Faktoren: Fühlt sich ein Kunde mit der Webagentur und deren Mitarbeitern wohl, verstanden, gut betreut und aufgehoben? Diese Antworten kommen eher über den Bauch – deshalb ebenso wichtig.

Kunden, welche die Punkte dieser Checkliste in Ihre Überlegungen mit einbeziehen und auch mit Ihrer Webagentur besprechen, dürfen sich freuen: auf eine individuelle, durchdachte und professionelle Website, die auch sämtlichen Anforderungen von morgen noch genügen wird!

Tipp

Die Checkliste links enthält nur die wichtigsten Punkte und ist erweiterbar. Diese zentralen Kriterien sollten für die Planung und die Auswahl der Webagentur eine Rolle spielen. In einem ersten Gespräch mit Agenturen zeigt sich, ob's passt und eine Zusammenarbeit auf Dauer für beide Seiten Früchte trägt.